Alternativen zu BARF

Es gibt unterschiedliche Gründe warum “BARF” nicht für Dich und Deinen Hund passt.

Es gibt immer auch andere Möglichkeiten Deinen Hund gut zu ernähren, jenseits von Industriefutter, in dem überwiegend die Abfälle der Lebensmittel-Industrie “verwurstet” werden.

Alternativen können sein:

Kochen, das ist vor allem auch für Hunde geeignet, die rohes Fleisch bzw. rohe Zutaten nicht vertragen

Vollfleisch-Dosen oder -Würste, hier wird ähnlich wie beim BARF mit Gemüse/Obstanteil gefüttert und z.B. Knochenmehl als Calciumquelle gegeben. Bei dieser Fütterungsart wird dann auch mit Ölen / Fetten und anderen Zusätzen ergänzt.

Kaltgepresstes Trockenfutter, im "Notfall" kann es auch mal Trockfutter sein, hier sollte man allerdings sehr genau darauf achten wie das Futter hergestellt wurde und was drin ist. Es sollte kaltgepresst und nicht extrudiert (hoch erhitzt und in Form gepresst) sein. Auch wenn man Trockenfutter füttert, kann man die Qualität der Fütterung durch sinnvolle Zusätze und Ergänzung deutlich verbessern.

Egal für welche Fütterungsart Du Dich für Deinen Hund entscheidest. Wichtig ist, Deinen Hund bestmöglich zu ernähren.

dog-with-food-bowl